Nackt zum Bäcker gehen ...

... um Brötchen zu kaufen, ist sicher für die meisten von uns nicht das Nächstliegende, besonders wenn die anderen Kundinnen und Kunden noch Wintermäntel tragen.

Für den jungen Mann in Frankreich gilt das aber, zumal sich der Bäcker für seine Backwaren den Wahlspruch "Toutes les Richesses de la nature - Alle Reichtümer der Natur" ausgesucht hat. Wir Naturisten folgen diesem Wahlspruch aufs Wort!

 

Nackt im Museum: Am 5. Mai »Nackt und bloß« im Landesmuseum Hannover [24.04.17]

Im Landesmuseum Hannover wird derzeit die Sonderausstellung Nackt und bloß. Lovis Corinth und der Akt um 1900 gezeigt. Wir dürfen uns diese Ausstellung ansehen und dabei selbst nackt im Museum sein: Am Freitag, den 5. Mai, zwischen 17:30 und 19:30. Ziel ist es, dass wir uns als Nackte tiefer und intensiver in die Situation des nackten Modells oder auch des Künstlers hineinfühlen wollen als dies möglich wäre, wenn wir uns der Barriere unterwerfen würden, die Kleidung nun einmal darstellt. Wir wollen mit voller Sensibilität der nackten Körperlichkeit nachspüren, die Modell und Künstler bei der Entstehung der Werke verspürt haben mögen - so wie uns das 2013 im Leopold Museum Wien und 2015 im LWL-Museum Münster (Westf.) auch schon möglich war.

Eine Führung durch Ausstellungskuratorin Dr. Barbara Martin dauert ca. 1 Stunde. Die Gruppe soll pro Führung nicht viel mehr als 25 Personen umfassen, weswegen wir bei großem Interesse zwei Gruppen bilden würden. Die jeweils andere Gruppe kann sich dann während der Führung frei in den KunstWelten bewegen und sich die Werke vom Mittelalter bis zur frühen Moderne anschauen. Darunter befinden sich Highlights von Cranach, Rubens, Rembrandt, Caspar David Friedrich, Liebermann und Monet.

Preislich kommt uns das Museum deutlich entgegen und berechnet pro Person 15 € für insgesamt 2 Stunden exklusiven Aufenthalt in den KunstWelten. Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte an über Anmeldung zu einem Nackt-Event.

 

Abschluss der Wandertage im Vallée de la Drôme [24.04.17]

Zum Abschluss der Wandertage am Samstag 22. April im Vallée de la Drôme traf sich noch einmal eine Gruppe von Naturist(inn)en im Parc naturel régional de Vercors zu einer letzen Tour auf dem Hochplateau von Die. Ein Trampelpfad führte uns auf den Col de Bergu und danach zum Col de la Tour.

   

Wir begegneten einer Radlergruppe von sieben Pedalstramplern und einer einzelnen Wanderin, die sich alle über die Begegnung freuten. Die Wanderin erklärte uns, dass sie sich nur deshalb nicht selbst ausziehen wolle, weil ihr die Rucksack-Trageriemen auf nackter Haut helle Streifen über der Schulter verursachen würden - das Markenzeichen der Nacktwanderer. Wir waren uns sofort einig: Das ist eine excellente Motivation für Wanderungen "ohne alles", also auch ohne Rucksack (soweit das möglich ist). Bericht und Photos: Rainer und Pascal

 

Nacktwanderung im Sumpf »Marais des Bouligons« [22.04.17]

Am Freitag, den 21. April, erlebte Queen Elizabeth ihren 91. Geburtstag. Weil es ihr im April zu kalt ist, feiert sie den aber immer erst im Juni. Nicht so die sieben Naturist(inn)en aus Frankreich und Deutschland, die derzeit im Tal der Drôme einen Nacktwanderurlaub machen: Die ließen sich nicht davon schrecken, dass um 9 Uhr auf dem Campingplatz noch eine Temperatur von 3° C herrschte. Die Sonne schaffte es, bis 10 Uhr die Luft um 6° wärmer zu machen. Also wanderten die 5 Herren und 2 Damen samt Hund los.

Die Eigenschaften und die Geschichte des Sumpflandes »Marais des Bouligons« (extern, frz.) werden durch Schautafeln (neues Fenster) erläutert. Aufgrund der Dreisprachigkeit der Tafeln (FR, EN, NL) beschloss die Gruppe spontan, die Website natury alsbald auch in den Sprachen FR und EN zu entwickeln.

Es dauerte nicht lange bis die Temperatur 20° erreichte.

Am Wegesrand blühte es vielfältig.

Im Blech sind noch Einschusslöcher erkennbar. Das Auto wurde den Deutschen von Résistance-Kämpfern geklaut und im Sumpf vergessen.

Ein Überblick über das Sumpfgebiet.

Auch hier hat es im Winter zu wenig geregnet: Der Sumpf liegt weitgehend trocken

»Marais des Bouligons«, umgeben von Bergen.

Nach 17 km über kumuliert 500 Höhenmeter Auf- und Abstieg ging die nackte Wanderung zu Ende, und zu Abend gab es wieder gute französische Küche - und die ersten Übersetzungs-Pläne für natury. Bericht und Fotos: Rainer und Horst

 

Vier Naturist(inn)en auf Nacktwanderung im Département Drôme [21.04.17]

Am Donnerstag beteiligten sich 3 Männer und eine Frau an der nackten Wanderung im Herzen des Départements Drôme. Sie starteten direkt von ihrem Domizil aus, dem Naturisten-Zentrum »Val Drôme Soleil«, und erwanderten die Gebirgspässe Col de Sauzet und Col de Pourcheton. Erneut musste die Sonne das Quartett wärmen, denn nach frostiger Nacht herrschten bei Wanderstart wieder nur 7° C. Aber der Wind blies nicht mehr so heftig und ließ weiter nach, so dass die Kleidung bald im Rucksack verstaut werden konnte.

    

In einem erneut beeindruckenden Bergpanorama führte der Weg abwechselnd durch kleine Wäldchen und offenes Land, der diesmal mit kumuliert 550 m Höhendifferenz nicht ganz so anspruchsvoll war wie am Vortag, denn die Steigungen waren gemäßigter. Nach dem abwechslungsreichen Ausflug kehrten die nackten Wanderer bei 19° C Luft zu ihrem »Val Drôme Soleil« zurück, wo sie auf der Terrasse im Gespräch mit dem Betreiber des Campingplatzes bei kühlen Getränken den Tag ausklingen ließen. Bericht und Fotos: Rainer und Clarisse

 

Erneute Nacktwanderung im westlichen Voralpenland [20.04.17]

Auch am Mittwoch den 19. April bedeuteten anfängliche 7° C und ebenso heftiger Wind wie am Vortag eine Herausforderung für die 10 Naturist(inn)en aus Frankreich und Deutschland, die diesmal von 2 Hunden begleitet wurden. Pas de La Pousterle im Vallée de la Drôme war der Treffpunkt für die heutige Nacktwanderung am Westrand der Alpen. Vom Himmel strahlte aber die schon hoch steigende Sonne fast ungehindert. Der erste Anstieg war windgeschützt und anstregend: Mit 510 Höhenmetern auf 3 km Strecke, d. h. einer durchschnittlichen Steigung von 17 %, war die Wanderung innerhalb einer Stunde tatsächlich so erwärmend, dass wir nach und nach den vorgesehenen Zustand einer Nackt-Wanderung annehmen konnten.

Unklar blieb uns, was für eine Pflanze im Schutz der dunklen, violettfarbenen Blätter hier in die Höhe sprießt. Zur Artbestimmung wird man wohl in ein paar Wochen wiederkommen müssen, wenn der Trieb sich entfaltet hat. Ein windgeschützter Pausenplatz in der Sonne bot bei 16 °C Lufttemperatur einen herrlichen Ausblick auf das Panorama der umliegenden Berge. Im weiteren Verlauf der Wanderung eröffnete sich dann auch noch der majestätische Blick auf die schneebedeckten Gipfel der französischen Alpen.

Nach 6 Stunden, 10 km Wanderstrecke und kumuliert 700 Höhenmetern in Höhen zwischen 730 und 1300 m über NN klang ein wunderschöner Nacktwandertag mit dem Genuss von Speisen und Getränken in einem Gasthaus vor Ort entspannt aus. Bericht und Fotos: Rainer und Horst

 

Nacktwanderung am Westrand der frz. Alpen [19.04.17]

9 Naturist(inn)en aus Frankreich und Deutschland trafen sich am 18. April am Col de Cabre im Tal der Drôme, um am Westrand der französischen Alpen nackt zu wandern. Bei anfangs 7 °C und heftig blasenden Wind kostete es schon ein wenig Überwindung, überhaupt loszuwandern. Der Himmel war aber fast wolkenlos, so dass es in einzelnen windgeschützen Passagen dann tatsächlich so angenehm wurde, dass sich nach und nach alle auszogen und das Gefühl genießen konnten, nichts außer Luft und Sonne auf der Haut zu spüren. Nach gut 5 Stunden waren 16 km Strecke und über 800 kumulierte Höhenmeter im Bereich zwischen 1040 und 1310 m über NN geschafft. Zur Stärkung genossen die Teilnehmer(inn)en anschließend die französische Küche in der örtlichen Gastronomie. Bericht und Foto: Rainer und Horst

 

Naturistenweg bei Undeloh erhielt eine Wegemarkierung [17.04.17]

Der NDR berichtet: »Nachdem der Undeloher Naturistenpfad bereits 2012 offiziell eingerichtet wurde, als zweiter Nacktwanderweg deutschlandweit, darf er nun auch endlich ausgeschildert werden. "Und das ist auch dringend notwendig", meint Michael. Mit einer Schablone sprüht er ein gelbes "N" an einen Baum. "N" wie "Natur" - und wie "nackt". Die gelben Buchstaben an den Weggabelungen sollen Nacktwanderern künftig den Weg weisen. Denn die hatten sich zuvor immer wieder auf dem abgelegenen Waldweg bei Undeloh verlaufen. "Und sind dann auf Anwohner oder andere, bekleidete Wander- und Radtouristen gestoßen, was oft für Unmut und Ärger gesorgt hat", erzählt Michael.«

Tatsächlich konnte man sich auf dem - nicht gekennzeichneten - Naturistenweg leicht verlaufen, wenn man dort ohne Navi unterwegs war. Aber: Das ist nicht für Anwohner und andere Wander- und Radtouristen ärgerlich sondern für denjenigen, der sich verläuft und der statt der geplanten 10 km womöglich 15 oder 20 km wandern muss, an seine konditionellen Grenzen stößt und ggf. Hilfe braucht!

Ein Nacktwander-Lehrpfad wie der in Undeloh soll es dem Anfänger erleichtern, diese Natursportart einmal auszuprobieren, aber im übrigen sind ausgewiesene Nacktwanderwege überflüssig, denn: Jeder Wanderweg ist auch ein Nacktwanderweg. Es macht ja auch wenig Spaß, immer nur denselben Weg zu wandern: Die Welt ist überall schön, wo der Mensch die Natur noch nicht zerstört hat! Und das Naturrecht aller Lebewesen, sich natürlich in der Natur zu bewegen, wird sich kein Mensch nehmen lassen, solange er bei Sinnen ist.

Die Zitierung des Bürgermeisters »Doch Rademacher weiß auch, dass es durchaus Leute gibt, "denen das unangenehm ist".« mag ja zutreffen, aber da ist es doch eher Aufgabe der Gemeinde und ihres Bürgermeisters, Besucher der Region auf die Existenz des Nacktwanderwegs und die Praxis nackten Wanderns in der ganzen Lüneburger Heide hinzuweisen und sie zu ermuntern, diese verlockende Wanderpraxis doch selbst einmal auszuprobieren!

 

Fotobuch Nacktwanderer, Autor: Roshan Adhihetty [11.04.17]

Roshan, der seit 31. März 2014 zahlreiche unserer Nacktwanderungen fotografisch begleitet hat, lädt zu seiner Buch-Vernissage am 12. April in Zürich ein:
Liebe Nacktwanderer,
Mein Foto-Buch ist endlich fertig geworden. Viele Aufgaben musste ich meistern, es war ein langer Weg. Nun freue ich mich aber euch sehr kurzfristig zu meiner Buchvernissage in Zürich einzuladen! Es wäre schön, euch mal wieder zu sehen.
Wer es nicht in die Schweiz schafft, aber das Buch trotzdem in Hände bekommen möchte, kann es hier vorbestellen:
https://sturmanddrang.net
Ich möchte mich noch einmal bei euch allen bedanken! Dieses Buch wäre ohne eure Hilfe nicht möglich gewesen.
Herzlich liebe Grüsse aus Zürich
Roshan

Nacktwanderer, Autor: Roshan Adhihetty 

 

Artgerechte Haltung? [10.04.17]

Bei dem Schlagwort Artgerechte Haltung denken die meisten Menschen an Käfighühner oder Schweinemast-Käfige. Ich denke dabei jeden Tag an 2 Katzen in einer Wohnung, die nie mehr als auf 20 % aufgezogene Jalousien erleben, und das 365 Tage im Jahr (im Schaltjahr 366 Tage). Ist das Artgerechte Haltung? Deine Meinung: mailto Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Nacktwander-Saisonbeginn an der Isar [05.04.17]

Am 31. März stiegen die Temperaturen im Müchen und Umgebung auf bis zu 24°. "Der nackte Alex" hatte kurzfristig, aber rechtzeitig zu einer Nacktwanderung in die Isarauen geladen, und viele nutzten die Gelegenheit zur frühen Saison-Eröffnung. Auf der Website isar-nacktsport.de kann man die ersten Nacktwander-Fotos der Saison 2017 bewundern - und sogar eines von einem kurzen Schwimmeinsatz in den noch kalten Isar-Fluten!

 

Nacktwanderer als Vorbild für Burka-Trägerinnen [10.03.17]

Der Schweizer Nationalrat hatte sich im Herbst mit knapper Mehrheit (88:87 Stimmen) für ein Burka-Verbot in der Schweiz ausgesprochen, so wie es in Österreich gilt und auch von der CSU für Deutschland gefordert wird. Jetzt hat die zweite Kammer, der Ständerat, das Burka-Verbot in der Schweiz gestoppt und folgte damit der Argumentation des Abgeordneten Andrea Caroni: "Selbst im als konservativ geltenden Appenzell gibt es mehr Nacktwanderer als Burkaträgerinnen." Ebenso wenig wie man ein nationales Nacktwanderverbot brauche, könnten die Kantone selbst Regelungen zum Thema Burka treffen. Quelle: Westfälische Nachrichten Münster, 10.03.2017. Vielen Dank an Bruno aus Münster für den Hinweis!

 

Hose runter, Laufuhr an! [26.02.17]

Die Firma GARMIN, Hersteller von Navis und Smartwatches, macht auf ihrer Website mit dem Artikel Hose runter, Laufuhr an Werbung für den Nacktsport - mit smarter GARMIN-Uhr am Arm, versteht sich! Den Artikel von 2014 Hose runter, Rucksack auf gibt es auch noch.

 

Westfälische Naturisten-Tage 2016 - Do 25.08.: Start mit einer Wanderung bei bis zu 34° [Nachtrag 21.02.17: ]

Putzblauer Himmel und Temperaturen bis 34° waren die Begleitumstände der Auftakt-Wanderung der WNT-Nachholtermine, die im Juni wegen Schlechtwetters abgesagt werden mussten. Und an den folgenden Tagen soll es nicht viel anders weiter gehen!

Ein kurzes Stück entlang der Straße

Weiter zwischen Wald und Feldern

Bruno, einer der Teilnehmer an der Wanderung, stellte uns noch 2 Fotos zur Verfügung, und erinnert sich: "Es war der 25. August 2016, ein heißer Tag in froher Runde. Mir reichten die 15 km. Bei der aktuellen Hochtemperatur-Wetterlage wäre mir die Strecke am Freitag (26.08.16) zu weit gewesen, zumal da auch noch Höhendifferenzen zu bewältigen waren."  Vielen Dank an Bruno!

 

Natury gibt’s jetzt auch in anderen Sprachen … [19.02.17]

… und zwar zunächst auf Niederländisch: www.natury.nl.

Damit werden die wichtigsten Teile von www.natury.de auch für jene verständlich, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, so dass auch diese Freunde hoffentlich demnächst bei einer unserer nackten Unternehmungen dabei sind. Aber auch wer etwas Interessantes zu berichten hat, das für die anderen Leser aufschlussreich sein kann – eine Nacktwanderung, Nacktbadezeiten oder einfach Wichtiges aus der Welt des Naturismus – kann uns informieren unter unserer E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Natürlich gilt das auch für unsere deutschen Leser.

Selbstverständlich wird nicht gleich alles übersetzt sein. Einige Beiträge sind für die Niederlande und Belgien unerheblich und sollen daher nicht übernommen werden. Aber es bleibt noch so viel Wichtiges, dass es einige Zeit dauern wird, bis wir – neben den Anspannungen unseres Arbeitsalltags – alles zur Verfügung haben werden. Aber wenn auch Du einen Beitrag in Form von anspruchsvollen, aber flotten Übersetzungen aus dem Deutschen ins Niederländische leisten möchtest und könntest, dann schicke uns doch bitte eine E-Mail-Nachricht an unsere E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Nutzt du Windows 7 oder 8.1 ? Wenn ja, dann überprüf unbedingt die Update-Funktion! [30.01.17]

Auf vielen Rechnern mit Windows 7 oder 8.1 funktioniert seit Monaten die Update-Funktion nicht mehr korrekt. Bei meinen Rechnern bzw. den von Freunden fehlten 10 bis 12 als wichtig eingestufte Updates seit ca. Juli / August 2016. Der Grund ist eine nicht optimal programmierte Routine, die überprüft, ob zu den anstehenden Aktualisierungen die erforderlichen Voraus-Installationen auf dem Rechner existieren. Diese Routine kann auf einigen Rechnern bis zu 2 Tagen brauchen - da haben die meisten User den Rechner längst wieder ausgeschaltet. Das Ergebnis ist, dass die Prüfroutine nie zum Ende kommt und folglich die anstehenden Updates nicht herunter geladen und nicht installiert werden können.

Zur Prüfung: Klick "Start", dann "Systemsteuerung", dann "Windows-Update", dann "Update-Historie". Wenn dann angezeigt wird, dass die letzten Updates im Januar 2017 erfolgreich installiert wurden, bist du nicht betroffen. Wenn aber das letzte Update irgendwann 2016 stattgefunden hat, fehlen deinem Rechner einige wichtige Sicherheits-Updates! Das solltest du dringend beheben!

Die Zeitschrift c't hat in Heft 3/2017 ab Seite 102 einen Artikel zu dem Thema veröffentlicht, in dem auch beschrieben ist, wie man seinen Rechner wieder aktuell macht: Man muss manuell 2 Updates downloaden und installieren. Danach werden die versäumten Updates in mehreren Schritten (je nach Einstellung automatisch) nachgeholt. Der c't-Artikel ist hier im Internet abrufbar.

 

Erlebnisbericht von Thomas: Meine erste Nacktwanderung [24.01.17]

Uns erreichte jetzt der Erlebnisbericht von Thomas über seine erste Nacktwanderung am 26.08.16:

Ich gehöre zu den Menschen die sich erst dann wohl fühlen, wenn sie nackt sind. Dies kann ich überwiegend im Urlaub, in der Sauna und natürlich, und das zum größten Teil, zu Haus.

Mit der Zeit wuchs aber der Wunsch, den häuslichen Bereich einmal zu verlassen, quasi seine Umwelt nackt so zu nutzen wie man es als bekleideter Mensch ganz natürlich tut.

In der dicht besiedelten Gegend, in der ich lebe, ist dies aber nicht möglich. Über die Internetseite www.natury.de erfuhr ich eines Tages von der Möglichkeit des Nacktwanderns im öffentlichen Raum.

Im Rahmen der sogenannten "Westfälischen Naturistentage" wurde gleich an mehreren, aufeinander folgenden Tagen Nacktwanderungen oder nackte Fahrradtouren angeboten, z.B.:

Fr 2016-08-26 - Nördliches Münsterland - Wandern | Fahrradtour
Feld-, Wiesen- und Pättkeswege, kurze Waldpassagen, Bauernschaften. 
Entweder Wandern: 
Insgesamt ca. 26 km, ca. 120 Höhenmeter. 2 Pausenautos nach insgesamt ca. 8 und 17 km. Möglichkeit zur Teilwanderung (insgesamt ca. 17 km)  
Oder Radeln

An einer Nacktwanderung teilzunehmen, reizte mich sehr. Ich versprach mir davon eine neue Erfahrung, sowie ein Erleben der Natur, wie ich es bis dahin nicht kannte. Ich wollte die Kräfte der Natur auf mich wirken lassen, wie Wind und Sonne. Im Rahmen einer Gruppenwanderung fühlte ich mich auch hinlänglich sicher, alleine hätte ich solch eine Wanderung nicht durchgeführt.

So meldete ich mich kurzerhand an und erhielt nach wenigen Tagen detaillierte Informationen. Eine sehr professionell gestaltete PDF-Datei (der WNT-Initiatoren Mic und Rainer) versorgte mich mit allen erforderlichen Informationen und wirkte dadurch auf mich schon mal absolut seriös.

Auch Fragen von mir zur Veranstaltung wurden stets prompt und genau beantwortet.

Die Wanderung sollte eine Länge von ca. 26 km haben und von zwei Erfrischungspausen begleitet sein. Als Region stand das nördliche Münsterland fest. Ländlich geprägt, verfügt sie über eine eher losere Besiedelung, vielfach Bauernhäuser, Felder, Wald und ähnliches.

Das passte hervorragend, denn Begegnungen mit bekleideten Menschen ließen sich sicherlich nicht vermeiden, sollten aber meinem Wunsch nach nicht zu häufig stattfinden.

Ich wollte mich ja vorsichtig dem Thema "Nacktwandern" annähern, am besten durch positive Reaktionen und Erfahrungen.

Den gesamten Bericht als PDF lesen (Lesen = Linksklick, Download = Rechtsklick, dann "Ziel speichern unter")

 

Verfassungsbeschwerde gegen Anti-Whistleblower-Paragrafen [15.01.17]

Ein Bündnis von Bürgerrechts-Organisationen und Journalisten, unter anderem von c't und heise online, klagt beim Bundesverfassungsgericht gegen den neuen "Datenhehlerei"-Paragrafen. Die Regelung stelle den Umgang mit "geleakten" Daten unter Strafe, ohne für angemessenen Schutz der Presse zu sorgen, erklärte das Bündnis in Berlin. Damit kriminalisiere sie einen wichtigen Teil der Arbeit investigativer Journalisten und Blogger sowie ihrer Informanten und Helfer.

Der neue Straftatbestand der sog. "Datenhehlerei" ist zusammen mit den Gesetzesänderungen für die Vorratsdatenspeicherung im Dezember 2015 in Kraft getreten. Er stellt den Umgang mit Daten unter Strafe, die jemand zuvor rechtswidrig erworben hat. Es drohen bis zu drei Jahre Haft oder Geldstrafe.

Organisiert wurde die Klage von der Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Der Verein sieht sich als "Rechtsschutzversicherung unseres Grundgesetzes". Zusammen mit Betroffenen will er Grundsatzurteile erwirken, "die das deutsche und europäische Recht menschlicher und gerechter machen".

Der Verein Reporter ohne Grenzen hat auf seiner Webseite eine Online-Petition veröffentlicht, mit der Interessierte ihre Unterstützung für die Verfassungsbeschwerde bekunden können.

natury meint: Wenn Daten-Analysierer und Journalisten Skandale aufdecken und veröffentlichen, dürfen sie dafür nicht bestraft werden sondern gehören mit höchsten Orden ausgezeichnet, denn sie haben die Polizei bei der Ermittlungsarbeit unterstützt! Wenn die Daten gestohlen wurden, dann sind die Datendiebe zu bestrafen, und natürlich die Straftäter, deren Straftaten durch die Daten belegt und aufgedeckt wurden. Auch der Handel, also der Weiterverkauf und Kauf von gestohlenen Daten ist zu bestrafen - das war sogar das ursprüngliche Ziel des Gesetzes. Schlimm ist, dass der Staat selbst nicht konsequent handelt: Er kauft den Dieben von schweizer Bankdaten für viel Geld die Daten-CDs ab und verfolgt nur die durch die Daten ermittelten Steuerhinterzieher, nicht aber die Datendiebe!

 

Tipp fürs Neuschnee-Wochenende: Nackt Ski- oder Snowboard-Fahren [04.01.17]

Wozu Skianzüge? Viel erlebnis-intensiver geht es ohne! Im Usenet fand ich ein beeindruckendes Video mit ein paar echten Könnern. Aber selbst wenn man nicht ganz so perfekt auf Skiiern oder Snowboard unterwegs ist - Spaß macht es immer. Und wenn nach Schneekontakt der Körper wieder aufwärmen muss: Die nächste Hütte ist bestimmt gut geheizt!

   

   

Das Video gibt es in der Galerie zu sehen (nach Anmeldung, ggf. Registrierung für die GBG).

 

end faq

 

natury in neuem Gewand

Die Website wurde im Herbst 2016 wieder einmal auf eine neue technische Basis gestellt und dabei vielfach überarbeitet. Wichtigster Grund ist die Tatsache, dass inzwischen eine Mehrheit der User mit mobilen Geräten surft und die bisher eingesetzte CMS-Software nicht so flexibel auf die sehr unterschiedlichen Display-Größen reagierte. Das ist jetzt anders:

Darstellung einer natury-Seite auf einem Mobiltelefon: Der Text wird passend umgebrochen und in gut lesbarer Größe dargestellt, Grafiken werden eingepasst. Im Handy wandern dafür allerdings die Menus nach ganz unten. Besser geht's meist auf einem Tablet.

 

end faq