West ART Talk im WDR Fernsehen am So 15.11. [10.11.15]

Der Playboy (US) hat mitgeteilt, dass er zukünftig keine Nacktfotos mehr im Playboy Magazin veröffentlichen werde. Playboy (Deutschland) hat dazu mitgeteilt, dass dies für ihn nicht gelte.

Der WDR hat aus diesem Anlass sein West ART Talk am 15.11. dem Thema Nacktheit gewidmet. Außer Playboy werden verteten sein: Femen, eine Gruppierung barbusig auftretender Demonstrantinnen, die Bewegung der Nacktwanderer (vertreten durch natury) und eine Journalistin, die sich des Themas Nacktbilder und Kinder angenommen hat. Darüber hinaus ist eine Kulturanthropologin dabei.

Aktualisierung: Die Sendung ist noch im MediathekView Archiv abrufbar. MediathekView ist ein open-Source-Projekt. In diesem Archiv sind Sendungen von 20 öffentlich-rechtlichen Sendern über längere Zeit abrufbar. Download der MediathekView-Software z. B. bei heise.de

Nach oben

Nackt-Radel-Tour im östl. Münsterland [12.09.15]

Hatten sich die Tagestemperaturen an den Vortagen mühsam bis auf 19° hochgearbeitet, waren für den Samstag die Ausnahme von 24° vorhergesagt. Die Aussichten für die Folgetage waren mit Regen, Gewittern und Sturm schon wieder recht unfreundlich. 

So nutzten wir zu viert kurzfristig den Tag für eine Radeltour östlich von Münster. Beim Start waren es allerdings erst 18° Luft bei Wolken, so dass wir jedesmal, wenn wir in Richtung Südosten fuhren, die Fahrgeschwindigkeit drosselten - der Fahrtwind wurde dann nämlich durch einen Gegenwind von bis zu 14 km/h verstärkt. Aber bald drehten wir Richtung Westen und Norden und fuhren mit Wind im Rücken, also gefühlt in Windstille.

Dann jedoch erreichte die versprochene Warmfront mit 24° Luft unser Radelgebiet, die Sonne kam durch, und nachdem wir uns von dem Angebot eines "Speziellen Pferde-Müslis" am Haus Geist überzeugt hatten, konnten wir den Tag im Gartenrestaurant Zum Igelsbusch im Sonnenschein ausklingen lassen. Der Ausnahmetag war erfolgreich genutzt!

Nacktradler auf Münsterländer Pättgeswegen

Nach oben

3. Nackt-Rad-Wanderung 2015 im Münsterland [01.08.15]

Pünktlich zur 3. Nackt-Rad-Wanderung 2015 im Münsterland wechselte das Wetter wieder auf Sommer: Strahlender Sonnenschein bei Temperaturen um 24° bescherten den 22 NacktradlerInnen einen wunderschönen Tag.

Wie üblich begegneten uns im Münsterland zahlreiche andere Radlergruppen, unter anderem eine Damengruppe, aus der heraus uns der Ausruf erreichte: "Super Idee! Das sollten wir auch mal machen!" Eine sofortige Umsetzung des Vorschlags erfolgte jedoch noch nicht. Auch die Kommentare anderer Radler, Fußgänger, Anlieger und Autofahrer waren ausnahmslos freundlich bis fröhlich.

Fotografie-Studentin Julia von der FH Bielefeld war eine von uns und nutzte die Tour, um ihre Foto-Collection von Nacktivitäten um nackte Radler und Badesee-Eintaucher zu ergänzen. Die Schlauchpanne an ihrem Klapprad wurde von unseren beiden mitradelnden Fahrrad-Profis perfekt behoben.

Den Abschluss des gelungenen Tags bildete ein Kubb-Kursus und ein Grillabend im Garten des Initiators Mic. Der herzliche Dank aller TeilnehmerInnen und Nachbarn gilt ihm für seine Initiative!

 

Nach oben

Nackt-Fußball im Herner Stadion am Schloss [06.06.15]

Fast 100 TeilnehmerInnen kamen nach Herne ins Stadion am Schloss, um nackt Fußball zu spielen, nackt anzufeuern oder nackt zu schiedsrichtern. Der Fotograf Gerrit Starczewski hatte eingeladen, um mit den Nackten auf dem Spielfeld und am Rand des grünen Rasens ein Fußball- und Fotofest zu feiern.

Er selbst übernahm dabei mehr die Regie und überließ das eigentliche Fotografieren und Aufzeichnen von Videos einer Reihe von Helfern. Dabei zeigte sich, dass es immer wieder einiger Geduld und eines Megaphons bedurfte, um die Aktiven und Rahmenakteure zu gemeinsamem Handeln zu animieren, um den gewollten Szenen-Effekt zu erreichen.

Das Fußballspiel selbst ging klar zugunsten der weißen Mannschaft aus, die schon während des Spiels besser traf und auch beim Elfmeterschießen die erfolgreicheren Vollstrecker waren.

Seien wir gespannt, was Gerrit aus dem Rohmaterial schneidern wird. "Fußball muss natürlich bleiben!" heißt sein Motto, das sich gegen die Übermacht des Kommerz im Sport richtet. Und ein Fotobuch mit dem Reiz des Besonderen soll auch entstehen.

 

Nach oben

Vier Tage Nacktwandern um Pfingsten [26.05.15]

Dienstag auf dem Graf-Heinrich-Weg: Am Ruppertstein

Die Heimreise am Pfingstmontag schien uns unnötig stressig, so blieben wir zwei Westfalen vor Ort in einem Hotel in Lemberg bei Pirmasens. Zwei der lokalen Attraktionen waren die Burgruine Lemberg und der Premium-Wanderweg "Graf-Heinrich-Weg", der einige Aussichtspunkte und spektakuläre Felsformationen zu bieten hat.

Beim Start auf der Burgruine Lemberg und zu Beginn des Wanderwegs waren die Temperaturen mit 10° noch wenig einladend, doch nach einigen Steigungen von der Klosterquelle aufwärts zum Maiblumen-Fels war es uns warm genug, die feucht geschwitzten Klamotten abzulegen und die Wanderung kleiderfrei fortzusetzen. Es war ein Genuss!

3. Pfingstmontag im Wasgau

Felsen und Burg-Ruinen

Zur Pfingstmontags-Wanderung war ins Wasgau eingeladen worden, und 43 Naturisten folgten dem Ruf. Das Mittagsmahl wurde auf französischer Seite des Naturparks Wasgau - Nordvogesen eingenommen, bevor die Wanderung im deutschen Teil des Naturparks fortgesetzt wurde.

Im Verlauf der Wanderung konnten 2 Burgruinen sowie einige Aussichten bestiegen und genossen werden.

Nach oben

12. Pfingstwanderung 2015

Pfingstsonntag im Grünen

Zum zwölften Mal fand die traditionelle Pfingst-Nacktwanderung 2015 statt, diesmal wieder im Lahn-Dill-Bergland.

Mit 66 TeilnehmerInnen wird sie auch dieses Jahr wahrscheinlich wieder die größte Nacktwanderung der Saison sein. Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen bis 22° kamen die Wanderer und Wanderinnen auf ein hohes Erlebnis-Niveau. Die Strecke bot zahlreiche Weitblicke über das offene Gelände und viele kleine Überraschungen in der Natur.

Pfingstsamstag im Siegerland

An der Obernau-Talsperre

Am Pfingstsamstag fanden sich 23 Naturisten zur Nacktwanderung an der Obernau-Talsperre ein. Die Wetterbedingungen mit bis zu 18° Lufttemperatur bei heiterem bis wolkigem Himmel waren nicht für alle so einladend, die ganze Strecke ohne Kleidung zu wandern, aber Spaß gemacht hat es allen.

Spätestens bei Kaffe und Kuchen im Waldcafé des Forsthauses Hohenrodt kamen alle wieder zu Kräften, auch wenn der Aufstieg um 240 Höhenmeter von der Talsperre bis hierhin einige Anstrengung gekostet hatte.

Nach oben

nakedFUSSBALL in Herne am 6.6.: Video-Trailer [19.05.15]

 

Einwurf

Der Fotograf Gerrit Starczewsk hat für sein Kunstprojekt nakedFUSSBALL ("Das verrückteste Fußballspiel des Jahres") am 6.6. in Herne einen Video-Trailer produziert und bei vimeo eingestellt.

Treffpunkt ist um 14 Uhr am Haupteingang des Stadions Schloss Strünkede. Anmeldung (als Spieler oder als Zuschauer) ist möglich über die natury-Anmeldeseite.

Nach oben

2. Nackt-Rad-Wanderung im Münsterland [13.05.15]

Die zur Startzeit herrschenden 16° Luft steigerten sich zwar bis zum späten Nachmittag auf 19°, aber ein großer Teil der 48 km langen Strecke forderte doch eine robust reagierende Wärme-Regulierung des Körpers, zumal sich zuweilen auch Böen bis 25 km/h in den Gegenwind mischten.

Aber wir trampelten ja eifrig und hielten damit unseren Kreislauf auf Trab, der die kühlen Angriffe des Windes so doch gut verkraften konnte. Die eifrig strahlende Sonne tat ihr Soll dazu, die Tour zu einem wunderschönen Erlebnis werden zu lassen!

Den gelungenen Abschluss bildete ein kleiderfreier Grill-Abend auf der Terrasse des Initiators, so dass wir allen Anlass haben, uns jetzt schon auf die 3. NRW 2015 zu freuen!

Nach oben

Waldspaziergang [12.05.15]

 

Waldspaziergang

Subtropische Luft über Deutschland, Sonne pur: Ein Waldspaziergang in meinem Hauswald sollte für diese Wetterbedingungen die passende Nachmittags-Initiative sein. Bei 25° Luft noch Klamotten tragen? Quatsch, die blieben im Kofferraum. 

Nur ein Leinenbeutel mit 3D-Video-Cam und Leicht-Stativ begleitete mich, um den Spaziergang abschnittsweise festzuhalten. Das Ergebnis ist (verkleinert) in der Galerie zu sehen.

Nach oben

LWL-Museum: Das nackte Streben nach höherer Erkenntnis [23.04.15]

 

© www.muenster-magazin.com

Das Städte-Magazin MÜNSTER! hat in seiner März-Ausgabe unseren nackten Museums-Besuch im LWL Museum Münster als "Momente des Monats" thematisiert. In der hübschen Zusammenfassung ist als Kernsatz die Aussage enthalten: "Denn auch Naturisten streben durch Kunstgenuss eine höhere Erkenntnis an!"

Wähnen wir uns also seit dem 7. Februar 2015 erkenntnisreicher als je zuvor - und wir alle haben wohl das Lernen als genussvoll und keineswegs als anstrengend erlebt!

Wahrscheinlich lagen die fortschrittlichen Pädagogen, die in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts mit Nackt-Pädagogik experimentierten (z. B. die Summerhill-Schule von Alexander Sutherland Neill, das Lichtschulheim Lüneburger Land in Glüsingen von Walter Fränzel, oder die Beacon Hill School von Bertrand Russell) mit ihren Ansätzen des nackten Lernens ganz richtig.

Danke an Bruno für die Zusendung des Magazins! Für die Teilnehmer am Event haben wir auch dieses Dokument auf unsere Austauschseite hochgeladen.

Nach oben

Prüfungserfolg mit Nacktwander-Fotos [17.04.15]

 

Eines der 11 Fotos

Julia, Studentin der Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld, hatte aus ihren Fotos mit nackten Wanderinnen und Wanderern sowie Fotos vom Nacktkegeln bei Hannover 11 Stück ausgewählt und zu einer Präsentation zusammengefasst.

Jetzt liegt das Prüfungsergebnis vor: Mit Note 1,5 wurde sie für ihre Mühen bei den Shootings und die Ausarbeitung im (analogen und digitalen) Labor belohnt. Ihr Konzept für die Fotos und die Auswahl der Arbeiten sowie die Gestaltung zu ihrer Präsentation hat die Prüfer offensichtlich überzeugt. Herzlichen Glückwunsch!

Am Tag vor der Prüfung haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Präsentation, die an der Wand vor der Bibliothek der FH aufgehängt war, so nackt wie wir auf den Fotos abgebildet waren, die ausgestellten Bilder in Augenschein zu nehmen. So konnte sich auch der Professor überzeugen, dass die abgebildeten Personen echt waren.

Natürlich wandelten wir auch zu den Präsentationen ihrer KommilitonInnen, die sich jede(r) auf ihre/ seine Weise dem Thema "hautnah" genähert hatten. Die StudentInnen und MitarbeiterInnen der FH, denen unsere Gruppe von 8 Nackten beim Gang durch das FH-Gebäude begegnete, hatten alle ein freundliches Lächeln für uns übrig. In der Kunst ist man halt an nackte Modelle gewöhnt. Nur Ungebildete halten Nacktsein für sündig.

Nackt Fußball spielen - oder Fußballspieler anfeuern - in Herne

2015 Juni 06 Nackt Fußball spielen oder die SpielerInnen als nacktes Publikum anfeuern am 06.06.2015 in Herne.

Der Fotograf Gerrit Starczewski geht ein neues Kunstprojekt an, bei dem er nackte Fußballspieler und -spielerinnen in ein Stadion lädt, die von einem ebenfalls nackten Publikum angefeuert werden. Er will damit einen neuen Nackt-Rekord im Fußball-Stadion aufstellen. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich.

Gerrit hat schon mehrere Nackt-Events mit der Kamera begleitet, zum Beispiel das Projekt nakedheart.de

Den SpielerInnen wie auch den ZuschauerInnen sind Schuhe und Stutzen/ Socken erlaubt, die Rückennummern werden auf die Haut gepinselt. So wird es sicher ein faires Spiel: Niemand kann den anderen am Trikot festhalten!

Nach oben

Nackt-Performance im LWL-Museum für Kunst und Kultur [25.02.15]

Die schweizerische Performance-Künstlerin Milo Moiré sorgte 14 Tage nach uns noch einmal für nacktes Aufsehen im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster, als sie am Schlusstag der Austellung nackt mit einem Säugling auf dem Arm die Ausstellung "Das nackte Leben" durchschritt.

Damit setzte das Museum einen zweiten, fulminanten Höhepunkt auf die ohnehin Aufsehen erregende Erst-Ausstellung nach der Neueröffnung des Museums im Herbst 2014. Wir wünschen dem Museum weiterhin ein solch innovatives und erfolgreiches Wirken und wollen gern unseren Anteil dazu beitragen, wenn dies wieder einmal ins Programm passt.

Performance-Künstlerin Milo Moiré. Und eins muss man lassen: Sie war noch hübscher als die meisten von uns.

Nach oben

Pressemitteilung des Museums lässt viele Zeitungen berichten [14.02.15]

Blog-Beitrag einer Kunstvermittlerin über ihre Erfahrungen mit nackten Museumsbesuchern

Das LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster hat ihre Pressemitteilung über den Museumsbesuch von 61 Naturisten versandt. Dies war für einige Tageszeitungen Anlass, ausführlich über das Event zu berichten (Beispiel: Münstersche Zeitung), andere Blätter veröffentlichten nur eine kurze Meldung und kommentierten das Ereignis mehr oder weniger sinnig (Beispiel: Ruhrnachrichten).

Beeindruckend zu lesen ist der Blog-Beitrag einer der Kunstvermittlerinnen des Museums, die den nackten Besuchern die Kunstwerke nahe gebracht hatte. Sie schildert u. a., wie sich aus ihrer anfäglichen Skepsis im Laufe der Führung ein ausdrückliches Verständnis für das Anliegen der naturistischen Kunstfreunde entwickelt hat.

Nach oben

61 nackte Besucher in der Ausstellung "Das nackte Leben" [07.02.15]

Sonderöffnungszeit im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster

Auf Anfrage einer Naturistengruppe hatte das LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster am Samstag die Ausstellung "Das nackte Leben" für Besucher geöffnet, die ihre Kleidung komplett an der Garderobe lassen wollten. Das Thema bot sich ja geradezu an, die Ausstellung nackt zu besuchen, denn viele der Gemälde zeigen Menschen in nackten Lebenssituationen. Warum also sollten die Betrachter dieser Kunstwerke dann bekleidet sein? Das wäre doch Voyeurismus!

Während im Erdgeschoss die Museums-Passage noch für die Allgemeinheit zugänglich war, zogen sich nach der Begrüßungsansprache des Museumsleiters Dr. Arnhold die Naturisten in den Vorbereich der Sonderausstellung zurück, die Malerei aus London zwischen 1950 und 1980 zeigt.

Im Vorbereich der Ausstellung warteten Garderobenständer mit Kleiderbügeln auf die Besucher, die nicht lange zögerten und ihre Kleidung kurzerhand ablegten. Einige wollten den Museums-Fußboden sogar barfuß erleben, die meisten behielten jedoch Schuhe oder Socken an.

Die Führung begann auf der Freitreppe mit der Vorstellung der Künstler und ihrer verschiedenen Maltechniken

Bald waren die Gruppen für 3 Führungen zusammengestellt, und jeweils ein Kunstvermittler übernahm es, den nackten Besuchern die Bilder vorzustellen und ihre Besonderheiten zu erläutern. Nur wenige der nackten Besucher hatten auf eine Führung verzichtet und widmeten sich dem Kunstgenuss in aller Ruhe und Besinnung selbstständig.

Für die meisten der Naturisten war es das erste Mal, dass sie nackt im Museum waren, einige der Teilnehmer hatten allerdings bereits vor 2 Jahren im Wiener Leopold-Museum nackt die Ausstellung "Nackte Männer in der Kunst" besucht - damals waren sogar 300 nackte Besucher gekommen, nachdem das Museum die Nacktbesuchszeit in der Presse angekündigt hatte. Nun hat das LWL Museum in Münster bewiesen, dass auch hier ein weltstädtisch geprägtes Verständnis für naturistisch erlebten Kunstgenuss herrscht.

end faq

 

Listinus Toplisten