Nacktivitäten-Termine in deinem persönlichen Kalender [22.12.16]

Eine neue Software-Version im Nacktivitäten-Kalender macht es möglich, dass Nacktivitäten-Termine automatisch in deinem persönlichen Kalender erscheinen! Das gilt für alle Kalender-Software, die Daten im iCal-Format importieren können, z. B. Lightning im Thunderbird, die Online-Kalender von google, GMX, web.de und viele andere. Da sich viele Online-Kalender auch auf Smartphones verwenden lassen, kann man den Nacktivitäten-Kalender mit allen aktuellen Einträgen sogar immer bei sich haben.

Beispiel: Thunderbird Lightning. Wie man's einrichtet (PDF-Download: Rechtsklick, dann "Ziel speichern unter").

 

Pure Lust am Barfußlaufen [01.12.16]

Wenn derart sanfte Wege locken, kommt pure Lust am Barfußlaufen auf: Sandalen ausgezogen, denn die kann man hier besser in der Hand statt am Fuße tragen. Sanfter kann man die Füße kaum einsinken lassen als in solch wohliger Umgebung! Statt des Fußtrainings durch Barfußwandern kommt jetzt im Winter der AIREX Balance Pad zum Einsatz: Einsinken tut man da auch (ein bisschen), und auf dem nachgiebigen Untergrund die Balance zu halten fordert die Fußmuskeln besonders heftig, wenn man ein Beinchen von der Matte hebt!

 

Werden auch deine Konto-Daten im Darknet zum Verkauf angeboten? [06.11.16]

Durch das Heft 23 der c't bin ich auf den Gesamtumfang geklauter Konto-Daten von insgesamt 165 Websites aufmerksam geworden: Die Daten von 1,8 Milliarden Benutzerkonten wurden in den letzten Jahren gehackt und werden derzeit im Internet massiv zum Kauf angeboten.

Betroffen sind auch so populäre Dienste wie Adobe, LinkedIn oder Dropbox. Viele der erbeuteten Passwörter waren nur einfach gehasht, so dass sich der Klartext der Passwörter mit wenig Rechenaufwand zurück gewinnen ließ.

Ich habe eine Stichprobe der E-Mail-Adressen von Freunden des Nacktivitäten-Kalenders hergenommen und sie geprüft: Ca. 30% der E-Mail-Adressen sind von Hackern geklaut worden. Ob eine Adresse betroffen ist, kann man auf haveibeenpwned.com prüfen. Dort erfährt man ggf. auch, von welchen Dienste-Servern welche Daten entwendet wurden.

Wer betroffen ist, sollte

1. bei den betreffenden Diensten das Passwort ändern,

2. prüfen, ob die Kombination Mailadresse + Passwort eventuell auch bei anderen Konten verwendet wird. Wenn ja: Auch dort das Passwort ändern. 

 

Nach oben

Herzlichen Dank für großzügige Duldung [27.09.16, ergänzt 13.02.17]

Die Wanderung am Samstag, den 24.09., begann gleich mehrfach überraschend: Zwei Mitwanderer waren sich trotz der Anfahrtsbeschreibung nicht sicher, an welchem Windrad wir uns treffen wollten. "Ihr seid lustig. Hier sind ja so viele Windräder.", meinte einer von ihnen. Es ist ja eigentlich erfreulich, dass die Wende zur regenerativen Energieversorgung bereits so viele sichtbare Ergebnisse zeigt, dass die Beschreibung "Treffen am Windrad" Ortsfremde trotz genauer Anfahrtsbeschreibung verwirren kann.

Die größte Überraschung lösten aber die beiden aus, die bei einem Bauernhof in der Nähe nachfragten, an welchem der vielen Windräder sich die Naturisten treffen würden. Das veranlasste den Senior-Bauern, zu unserem Treffpunkt zu fahren und sich zu erkundigen, warum dort am Windrad so viele Fahrzeuge parkten. 

Man sah ihm ein deutliches Schmunzeln an, als er uns fragte, ob wir diejenigen seien, die wenige Wochen zuvor in der Gegend nackt gewandert und geradelt seien, und ob wir auch diejenigen seien, die im Restaurant "Das kleine Kartoffelhaus" nackt gespeist hätten. Das haben wir bestätigt. Er informierte uns, dass der Parkplatz am Windrad eigentlich nur für den Betreiber des Windrades reserviert sei, der gelegentlich großtechnische Geräte dorthin bringen müsse, um Wartungs- oder Notfallarbeiten durchzuführen. Er gestattete uns aber für diesen Tag das Parken auf seinem Privatgrund. Unsere Tour war gerettet!

Anfang der folgenden Woche machten zwei von uns einen Besuch auf dem Hof, um sich mit einer Flasche gutem münsterländer, holzfassgereiftem Korn und einer "Danke"-Karte zu bedanken. Sie hatten Glück und trafen Senior- und Junior-Chef des Hofes an und kamen ins Gespräch. Daher wissen wir nun, dass die Landwirte den für ein Windrad benötigten Grund an den jeweiligen Windrad-Betreiber verpachten und sich im Gegenzug vertraglich verpflichten müssen, die Plätze an den Windrädern frei zu halten. In Zukunft werden wir dies natürlich berücksichtigen und nicht mehr an Windkraftanlagen parken.

Wer mehr über die Windenergie erfahren möchte und ein paar Nacktwandertage im Hunsrück ins Auge fasst, findet hier einen schönen Premiumwanderweg mit vielen Informationstafeln sowie Anschauungsobjekten zur Windenergie

Kürzere Wanderwege zum Thema gibt es z. B. auch im Wittgensteiner Land (Windwanderweg Hilchenbach) oder im Bergischen Land (Energieweg). Bericht: Rainer

 

Nach oben

Nacktwanderung im südwestlichen Münsterland [25.09.16]

 

Barfuß auf Splitt? Brrrrr!

Der letzte September-Sonntag bot noch einmal einen Hochsommer-Tag mit Temperaturen bis 28° und putzblauem Himmel. Nacktwanderer trieb es im Münsterland, bei Hamburg, bei Marburg und in Schwaben in die Natur, um sich diesen Prachttag nicht entgehen zu lassen. 

Natürlich hatten sich auch zahlreiche Gruppen, die lieber in verschwitzter Kleidung wandern oder radeln, in die Natur begeben, und so gab es an diesem Tag besonders viele Begegnungen nackter und bekleideter Naturfreunde, die aber alle in freundlichem, gegenseitigen Verständnis verliefen. Besonders auffällig waren wieder die in 12- bis 13-Stunden-Einsätzen aktiven Landwirte, die das trockene Wetter nutzen und ihre Maisernte vor den nächsten Regenfällen einbringen wollten.

Im südwestlichen Münsterland hatte sich eine international besetzte Wandergruppe zusammen gefunden, die während der Wanderung streckenweise die Option hatte, auf einer Wiese oder in einem nebenan daher fließenden Bach zu wandern - letzteres bot auch eine gelegentliche Ganzkörper-Abkühlung. 

Die abschließende Einkehr im Haus Waldfrieden war geprägt durch das 600 km entfernt gefeierte Oktoberfest - das meist bestellte Gericht war bayrischer Sauerbraten, der im Vergleich zum rheinischen seinem Namen entsprechend eine deutlich ausgeprägtere Geschmacksnote zeigt. Wir waren höchst zufrieden!

 

Nach oben

Nacktradeln oder -wandern im Münsterland [24.09.16]

Fortsetzung der Wesfälischen Naturisten-Tage (WNT)

Das letzte September-Wochenende sollte noch einmal schönes und warmes Wetter spendieren, und so boten die Initiatoren der WNT eine Fortsetzung an: 17 NaturistInnen teilten sich auf in eine Wander- und eine Radlergruppe und begannen ihre Tour bei Sonnenschein und 19°.

Für die RadfahrerInnen war der Fahrtwind noch ein bisschen kühl, aber die Temperatur stieg schnell weiter und erreichte über 25°. 58 km legten die Radelgruppe zurück, die Wanderer brauchten für ihre 24 km eineinhalb Stunden länger.

Radler wie Wanderer wurden im nordwestlichen Münsterland mit lustigen Bemerkungen oder Fragen aufgenommen. Die Wandergruppe passierte des öfteren am Wanderweg gelegene Bauernhöfe und wurde dort manchmal von einer fröhlichen Kinderschar und ihren erwachsenen Begleitern mit Zuwinken und Zurufen gegrüßt, während die Männer und großen Jungs des Hofes im 12-Stunden-Einsatz an der Maisernte arbeiteten.

Gegen Ende der Wanderung kam der Wandergruppe noch eine Gruppe von Nacktradlern entgegen. Ein Sportradler, der gleichzeitig vorbei kam, meinte nur: "Und ich dachte immer, ich wäre leicht bekleidet. Aber ihr macht das richtig!"

Den Abschluss des Tages bildete wieder eine Einkehr im Altenberger "Kleinen Kartoffelhaus", wo die Naturisten wieder vorzüglich versorgt wurden. Da sich das nackte Abendessen vom August in Altenberge gut herumgesprochen hat, ließen wir auch hier einige Broschüren über Das nackte Leben zur Information für interessierte Restaurant-Gäste.

 

Nach oben

Nackt in den Münchner Isarauen [15.09.16]

Zum Ausklang der wunderschönen Oberbayrischen Naturisten-Tage erlebten die angereisten Naturisten bei 23° und Sonnenschein die Isarauen zwischen dem Flaucher, einem seit 120 Jahren bestehenden Naturschutzgebiet mitten in München, und Grünwald.

Die Isarauen sind in den letzten Jahren mit großem Erfolg renaturiert worden. Pflanzen, Tiere und Menschen fühlen sich gleichermaßen wohl. Ein Reiher wartete unweit des Flauchers auf einem Stein im kristallklaren Wasser auf vorbeischwimmende Nahrung. Informationstafeln beschreiben die Maßnahmen zur Renaturierung, Schilder informieren über eigentlich selbstverständliches Verhalten in der Natur: Keine Scherben und keinen Müll zu hinterlassen.

Zwischen zwei Nacktwanderungen von ca. 6 und 11 km gab es eine bayrische Brotzeit in einem kleinen Biergarten direkt am Flaucher. Und ein Bad im 16° warmen Isarwasser durfte auch nicht fehlen! Info und Fotos: Horst und Rainer

 

Nach oben

Des Nackten Alex' Gumpenwanderung [14.09.16]

 

20 NaturistInnen fanden sich zusammen, um Alex' Gumpentour zu wandern. Bis zu 23° Luft und Sonnenschein waren die angenehmen Begleitumstände, so dass ein Bad in einem der zahlreichen Gumpen mit 9° bis 10° Wassertemperatur immer mal wieder eine willkommene Erfrischung bot. Ein Gumpen besaß sogar eine Naturdusche, deren fallendes Wasser kräftig massierend wirkte.

Nach der Ankunft am Sylvensteinsee kehrten die TeilnehmerInnen im über 500 Jahre alten Restaurant Zum Altwirt in Lenggries ein und wechselten zum Ausklang eines erlebnisreichen Tages danach noch in die benachbarte Eisdiele. Info und Foto: Horst und Rainer

 

Nach oben

Naturistische Preußen weiter in Bayern unterwegs [13.09.16]

 

Die preußischen Naturisten in Bayern erkundeten bei 29° Luft die Auen und sanften Hänge an der Loisach unweit von Garmisch-Partenkirchen mit dem beeindruckenden Panorama rund um Zugspitze und Karwendelgebirge. Die Badezeit in der Loisach wurde bei 10° Wassertemperatur etwas abgekürzt.

Besonders spannend war der Gang auf dem Uferpfad - er war fast so zugewuchert wie der Dschungel am Amazonas. Freizeit-Teams auf Schlauchbooten, in Kanus oder zu Pferde im Fluss grüßten ebenso freundlich wie ein Bauer von seinem Trecker bei der Heu-Ernte. Info und Foto: Horst und Rainer

 

Nach oben

25 km Nacktradeltour durchs südliche Münsterland [12.09.16]

Zwischen Beckum und Lippetal ist genug Platz, um eine 25 km lange Nacktradeltour durchs südliche Münsterland zu absolvieren, was bei herrschenden 31° spätsommerlicher Temperaturen ein reines Vergnügen darstellte! Ein entgegen kommender Autofahrer kehrte extra um, um mich auf einen Kindergarten in meiner Radelrichtung aufmerksam zu machen - aber das war gar nicht nötig, weil ich ohnehin vor Erreichen der geschlossenen Ortschaft abbiegen wollte, wie es unseren Gepflogenheiten entspricht.

Erst kurz vor dem Erreichen meines Heimatortes zog ich mir wieder Klamotten an - schließlich wollte ich noch im Supermarkt einkaufen gehen, und da werden verschwitzte T-Shirts lieber gerochen als schweißfreie, nach Body Lotion duftende menschliche Körper. Merkwürdig, oder?

 

Naturistentreff in Oberbayern [12.09.16]

 

Weiter Isar-aufwärts erkundeten die Naturisten bei Sonnenschein, blauem Himmel, 26° Luft und dort am Oberlauf der Isar erfrischenden 10° Wassertemperatur die beeindruckend natürliche Flusslandschaft halb im Wasser, halb auf Kiesbänken. Wanderstäbe erwiesen sich zum Teil als nützlich beim Balancieren auf den vom Wasser gerundeten, unterschiedlich großen Kieseln, zum Teil aber aufgrund lokal recht starker Strömung als weniger nützlich.

Zum Glück waren Passagen mit starker Strömung nur kurz und nicht allzu häufig. Und immer wieder boten genügend tiefe Stellen mit mäßiger Strömung Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad. Wir erhielten einen guten Eindruck, wie Flusslandschaften vor Eingriffen durch Menschen ausgesehen haben: In einem breiten Kieselbett mäandernd, mit relativ flachem Wasser und ständigen Änderungen des Flussverlaufs.

Anschließend erfolgte der Rückweg durch schattige Wälder über einen ersten voralpinen Anstieg, der von etlichen Radlern sportlich angegangen wurde, zurück zum Ausgangspunkt.

Dort konnten die Naturisten nochmals in der Isar baden und sich erfrischen. Einziger Kommentar von dort nahe eines Wanderparkplatzes am Rande einer Ortschaft sich sonnenden Textilträgern: 'Ist Ihnen das nicht zu kalt, frieren Sie sich nichts ab?' Wir waren nur mit einem Fuß d'rin, und es war uns zu kalt. Na ja, nach einer Wanderung bei dem Wetter ist das trotzdem eine angenehme Abkühlung.

Wir wünschten einander noch einen schönen Tag und gingen über die Brücke. Sonne und ein freundlicher Wind trocknete uns derweil, so dass wir am Auto nicht einmal mehr ein Handtuch brauchten. Info und Foto: Horst und Rainer

 

Nach oben

Spätsommerlicher Naturistentreff in Oberbayern [11.09.16]

Zwei Preußen (aus Thüringen und NRW) machten sich ein paar Tage vor dem vom Nackten Alex angebotenen Gumpenhüpfen und Wandern schlau, wie es unter Nackerten an der Isar so zugeht. Sie trafen sich mit einheimischen Naturisten und übten sich in Nacktspaziergang und Isar-Baden bei 29° Luft und im mit 16° erfrischenden Wasser.

Die Natur konnte mit vielfältiger Pflanzenwelt, kristallklarem Flusswasser, Fischen und Arbeitsspuren von Bibern, deren Baue direkt am Uferpfad zu finden sind, beindrucken. Jetzt wissen auch 2 Preußen, dass Gumpen wassergefüllte Felsmulden sind, in denen man warmbaden kann. Info und Foto: Horst und Rainer

 

end faq

 

Listinus Toplisten