... um Brötchen zu kaufen, ist sicher für die meisten von uns nicht das Nächstliegende, besonders wenn die anderen Kundinnen und Kunden noch Wintermäntel tragen.

Für den jungen Mann in Frankreich gilt das aber, zumal sich der Bäcker für seine Backwaren den Wahlspruch "Toutes les Richesses de la nature - Alle Reichtümer der Natur" ausgesucht hat. Wir Naturisten folgen diesem Wahlspruch aufs Wort!

 

Rettet den Datenschutz in Deutschland! [09.12.16]

"Das Bundesinnenministerium versucht, bei der Umsetzung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung den Datenschutz aufzuweichen." urteilt die Zeitschrift für Computer Technologie c't in ihrer Ausgabe 26/2016 (ab Montag 12.12. am Kiosk).

Weiter aus dem c't-Artikel: "Weitere Rückschritte stellt der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar bei den Rechten der Betroffenen fest. So können Behörden und Unternehmen künftig vielerlei Gründe anführen, warum sie einem Betroffenen keine Auskunft mehr erteilen müssen ob und was sie über ihn gespeichert haben."

Der zweite Referenten-Entwurf aus dem Innenministerium zeigt kaum Verbesserungen gegenüber dem ersten und setzt die Vorgaben der Europäischen Verordnung nicht um, urteilt auch Digitalcourage e. V., stattdessen werde der Datenschutz gegenüber heutigen Regeln noch aufgeweicht.

Die Stellungnahme von Digitalcourage - für die das Ministerium gerade mal 9 Tage Frist gesetzt hat! - fordert eine konsequente Umsetzung der Datenschutz-Interessen aller Bürger und aller Arbeitnehmer. Ich habe die Forderung bereits unterschrieben. Und du?

 

Pure Lust am Barfußlaufen [01.12.16]

Wenn derart sanfte Wege locken, kommt pure Lust am Barfußlaufen auf: Sandalen ausgezogen, denn die kann man hier besser in der Hand statt am Fuße tragen. Sanfter kann man die Füße kaum einsinken lassen als in solch wohliger Umgebung! Statt des Fußtrainings durch Barfußwandern kommt jetzt im Winter der AIREX Balance Pad zum Einsatz: Einsinken tut man da auch (ein bisschen), und auf dem nachgiebigen Untergrund die Balance zu halten fordert die Fußmuskeln besonders heftig, wenn man ein Beinchen von der Matte hebt!

 

Mach mit: Verfassungsbeschwerde gegen Vorratsdaten-Speicherung wird am Montag 28. Nov. eingereicht [21.11.16]

Aktualisierung: Verfassungsbeschwerde wurde eingereicht [28.11.16]

Die Digitalcourage engagiert sich seit 1987 für Grundrechte und Datenschutz in der digitalen Welt. Vor 5 Jahren hat das Bundesverfassungsgericht schon einmal ein Gesetz zur Vorratsdaten-Speicherung als verfasssungswidrig erklärt, ebenso der Europäische Gerichtshof. Trotzdem hat der deutsche Gesetzgeber zum zweiten Mal ein solches Gesetz beschlossen. Damals wie heute klage ich zusammen mit Zehntausenden weiterer Bürger gegen die unbegründete, verdachtsfreie Überwachung mit meiner Unterschrift unter der Beschwerdeschrift des Digitalcourage e. V..

 

Werden deine Konto-Daten auch im Darknet zum Verkauf angeboten? [06.11.16]

Durch das Heft 23 der c't bin ich auf den Gesamtumfang geklauter Konto-Daten von insgesamt 165 Websites aufmerksam geworden: Die Daten von 1,8 Milliarden Benutzerkonten wurden in den letzten Jahren gehackt und werden derzeit im Internet massiv zum Kauf angeboten.

Betroffen sind auch so populäre Dienste wie Adobe, LinkedIn oder Dropbox. Viele der erbeuteten Passwörter waren nur einfach gehasht, so dass sich der Klartext der Passwörter mit wenig Rechenaufwand zurück gewinnen ließ.

Ich habe eine Stichprobe der E-Mail-Adressen von Freunden des Nacktivitäten-Kalenders hergenommen und sie geprüft: Ca. 30% der E-Mail-Adressen sind von Hackern geklaut worden. Ob eine Adresse betroffen ist, kann man auf haveibeenpwned.com prüfen. Dort erfährt man ggf. auch, von welchen Dienste-Servern welche Daten entwendet wurden.

Wer betroffen ist, sollte

1. bei den betreffenden Diensten das Passwort ändern,

2. prüfen, ob die Kombination Mailadresse + Passwort eventuell auch bei anderen Konten verwendet wird. Wenn ja: Auch dort das Passwort ändern. 

 

Nacktwanderung im südwestlichen Münsterland [25.09.16]

Barfuß auf Splitt? Brrrrr!

Der letzte September-Sonntag bot noch einmal einen Hochsommer-Tag mit Temperaturen bis 28° und putzblauem Himmel. Nacktwanderer trieb es im Münsterland, bei Hamburg, bei Marburg und in Schwaben in die Natur, um sich diesen Prachttag nicht entgehen zu lassen. 

Natürlich hatten sich auch zahlreiche Gruppen, die lieber in verschwitzter Kleidung wandern oder radeln, in die Natur begeben, und so gab es an diesem Tag besonders viele Begegnungen nackter und bekleideter Naturfreunde, die aber alle in freundlichem, gegenseitigen Verständnis verliefen. Besonders auffällig waren wieder die in 12- bis 13-Stunden-Einsätzen aktiven Landwirte, die das trockene Wetter nutzen und ihre Maisernte vor den nächsten Regenfällen einbringen wollten.

Im südwestlichen Münsterland hatte sich eine international besetzte Wandergruppe zusammen gefunden, die während der Wanderung streckenweise die Option hatte, auf einer Wiese oder in einem nebenan daher fließenden Bach zu wandern - letzteres bot auch eine gelegentliche Ganzkörper-Abkühlung. 

Die abschließende Einkehr im Haus Waldfrieden war geprägt durch das 600 km entfernt gefeierte Oktoberfest - das meist bestellte Gericht war bayrischer Sauerbraten, der im Vergleich zum rheinischen seinem Namen entsprechend eine deutlich ausgeprägtere Geschmacksnote zeigt. Wir waren höchst zufrieden.

Nacktradeln oder -wandern im Münsterland [24.09.16]

Fortsetzung der Wesfälischen Naturisten-Tage (WNT)

Das letzte September-Wochenende sollte noch einmal schönes und warmes Wetter spendieren, und so boten die Initiatoren der WNT eine Fortsetzung an: 17 NaturistInnen teilten sich auf in eine Wander- und eine Radlergruppe und begannen ihre Tour bei Sonnenschein und 19°.

Für die RadfahrerInnen war der Fahrtwind noch ein bisschen kühl, aber die Temperatur stieg schnell weiter und erreichte über 25°. 58 km legten die Radelgruppe zurück, die Wanderer brauchten für ihre 24 km eineinhalb Stunden länger.

Radler wie Wanderer wurden im nordwestlichen Münsterland mit lustigen Bemerkungen oder Fragen aufgenommen. Die Wandergruppe passierte des öfteren am Wanderweg gelegene Bauernhöfe und wurde dort manchmal von einer fröhlichen Kinderschar und ihren erwachsenen Begleitern mit Zuwinken und Zurufen gegrüßt, während die Männer und großen Jungs des Hofes im 12-Stunden-Einsatz an der Maisernte arbeiteten.

Gegen Ende der Wanderung kam der Wandergruppe noch eine Gruppe von Nacktradlern entgegen. Ein Sportradler, der gleichzeitig vorbei kam, meinte nur: "Und ich dachte immer, ich wäre leicht bekleidet. Aber ihr macht das richtig!"

Den Abschluss des Tages bildete wieder eine Einkehr im Altenberger "Kleinen Kartoffelhaus", wo die Naturisten wieder vorzüglich versorgt wurden. Da sich das nackte Abendessen vom August in Altenberge gut herumgesprochen hat, ließen wir auch hier einige Broschüren über Das nackte Leben zur Information für interessierte Restaurant-Gäste.

Nackt in den Münchner Isarauen [15.09.16]

Zum Ausklang der wunderschönen Oberbayrischen Naturisten-Tage erlebten die angereisten Naturisten bei 23° und Sonnenschein die Isarauen zwischen dem Flaucher, einem seit 120 Jahren bestehenden Naturschutzgebiet mitten in München, und Grünwald.

Die Isarauen sind in den letzten Jahren mit großem Erfolg renaturiert worden. Pflanzen, Tiere und Menschen fühlen sich gleichermaßen wohl. Ein Reiher wartete unweit des Flauchers auf einem Stein im kristallklaren Wasser auf vorbeischwimmende Nahrung. Informationstafeln beschreiben die Maßnahmen zur Renaturierung, Schilder informieren über eigentlich selbstverständliches Verhalten in der Natur: Keine Scherben und keinen Müll zu hinterlassen.

Zwischen zwei Nacktwanderungen von ca. 6 und 11 km gab es eine bayrische Brotzeit in einem kleinen Biergarten direkt am Flaucher. Und ein Bad im 16° warmen Isarwasser durfte auch nicht fehlen! Info und Fotos: Horst und Rainer

Des Nackten Alex' Gumpenwanderung [14.09.16]

20 NaturistInnen fanden sich zusammen, um Alex' Gumpentour zu wandern. Bis zu 23° Luft und Sonnenschein waren die angenehmen Begleitumstände, so dass ein Bad in einem der zahlreichen Gumpen mit 9° bis 10° Wassertemperatur immer mal wieder eine willkommene Erfrischung bot. Ein Gumpen besaß sogar eine Naturdusche, deren fallendes Wasser kräftig massierend wirkte.

Nach der Ankunft am Sylvensteinsee kehrten die TeilnehmerInnen im über 500 Jahre alten Restaurant Zum Altwirt in Lenggries ein und wechselten zum Ausklang eines erlebnisreichen Tages danach noch in die benachbarte Eisdiele. Info und Foto: Horst und Rainer 

 

Alle Berichte aus 2016 

 

natury in neuem Gewand

Die Website wurde (wieder einmal) auf eine neue technische Basis gestellt und dabei vielfach überarbeitet. Wichtigster Grund ist die Tatsache, dass inzwischen eine Mehrheit der User mit mobilen Geräten surft und die bisher eingesetzte CMS-Software nicht so flexibel auf die sehr unterschiedlichen Display-Größen reagierte. Das ist jetzt anders:

Darstellung einer natury-Seite auf einem Mobiltelefon: Der Text wird passend umgebrochen und in gut lesbarer Größe dargestellt, Grafiken werden eingepasst.

 

Änderung der Seiten-Struktur

Auch die Struktur der Site wurde überarbeitet, um längerfristig gültige Links auf Berichte zu ermöglichen. Wurden bisher aktuelle Berichte direkt auf der Homepage publiziert und nach einiger Zeit in die Rubrik Berichte verschoben, werden auf der neuen Site Berichte sofort in der Rubrik Berichte publiziert - auf der Homepage erscheinen (bei längeren Artikeln) nur noch Themen-Anreißer mit dem Link "... den ganzen Bericht lesen" auf den vollständigen Bericht, bei kürzeren Artikeln ein zeitlich begrenztes Duplikat. Damit können einmal eingestellte Links auf Fremd-Websites auch nach langer Zeit noch auf den vollständigen Bericht verweisen, auch wenn der Anreißer /das Duplikat auf der Homepage längst Platz für Aktuelles gemacht hat.

 

natury mit neuen Farben

Was man schwarz auf weiß besitzt - ist eben besser als weiß oder gelb auf blau! So empfanden es jedenfalls 3 oder 4 natury-Besucher, die mit der Farbgestaltung der alten Site nicht zufrieden waren. Der Grund dafür kann in persönlichen Wahrnehmungs-Schwierigkeiten liegen oder auch (bei einem Besucher nachvollziehbar) an einem in diesem Modus unscharf abbbildenden, alten Monitor, oder an vielen anderen Gründen. Die Zuwendung auf Schwarz auf Weiß wird jetzt hoffentlich alle Besucher glücklicher machen - oder einige auch trauriger? Das alte Farbschema ist jetzt nur noch in der Titelgrafik präsent. Trän!

 

natury mit SSL/TLS Verschlüsselung

Die natury-Seiten werden jetzt optional über SSL/TLS verschlüsselt übertragen, man erkennt das am "https" im URL https://natury-fs.de/natury-jo/ . Damit schließen wir uns gern der Initiative an, möglichst den gesamten Internet-Traffic verschlüsselt anzubieten. Manche Browser kommen jedoch mit den beiden installierten Zertifikaten durcheinander (eines auf natury-fs.de lautend, das andere ist das Zertifikat der Server-Verwaltungs-Software) und warnen vor einem scheinbar unsicheren Server.

 

Wer es genau wissen will:

Die natury Site lief bisher auf einem einfachen, gehosteten Webspace, der bei den Providern bzgl. der Software-Ausstattung nicht an erster Stelle steht, wenn es um Updates oder Upgrades geht. Dafür ist er auch preiswert. So war der Einsatz der von mir gewünschten, aktuellen CMS-Software (Content Management System) und Kalender-Software nicht möglich, weil die Programmiersprache PHP und das Datenbanksystem MySQL nicht in hinreichend aktuellen Versionen verfügbar war. 

Die natury Site ist jetzt auf einen gehosteten virtuellen Server umgezogen, bei dem ich die Aktualisierung der Software selbst in die Hand nehmen kann - und muss. Außerdem sorgt auch der Provider bei solchen Systemen schneller für aktuelle Basis-Software als auf einfachem Webspace.

Verwendet wird der virtuelle Server, auf dem als Primär-Domain natury-fs.de läuft, also der Fileserver, auf dem Teilnehmer von Events ihre Fotos und Videos austauschen können. In einem Unterverzeichnis natury-jo ist das neue CMS (joomla!) installiert, wie gewohnt in dem darunter liegenden Unterverzeichnis kal der Nacktivitäten-Kalender. Die Übertragung der Inhalte vom alten auf den neuen Webspace hat etwa 2 Monate gedauert. Zum Testen wurde zunächst eine andere Domain auf das Verzeichnis natury-jo umgeleitet, damit die alte natury-Site unverändert erreichbar blieb.

Jetzt wird die Domain natury.de auf die neue Installation umgeleitet, und auch für den Aufruf des Nacktivitäten-Kalenders änder sich nichts, da die Neuinstallation so wie die alte im Unterverzeichnis kal  liegt. Probleme kann es allerdings bei Links geben, die auf einzelne Seiten der bisherigen Installation verweisen. Da muss ich selbst erst schauen, was passiert, und kann dann vielleicht eingreifen.

Noch nicht umgezogen ist die natury-Galerie, so dass sie unter einer ungewohnten URL erreichbar ist: absy.de. absy.de gehört zu einer Sammlung mehrerer 4-buchstabiger Domainnamen, die ich mir in den ersten Jahren des Internets reserviert habe, und die ich für alle möglichen, oftmals wechselnde Zwecke nutze: Diese kurzen Domainnamen lassen sich besonders leicht merken und gut aussprechen!

 

Und noch eine Bitte:

Die Übertragung auf den neuen Webspace hat 2 Monate gedauert. Ich musste an viele technische Einzelheiten denken und viel testen. Trotzdem kann es passieren, dass irgend ein Link nicht richtig klappt oder sonst etwas klemmt. Dann bitte ich um Verständnis und darum, mir über das Kontaktformular eine kurze Mail zu dem Problem zu schreiben! Ich versuche, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen!